Montag, 25. Juli 2011

iPhoneography - Fotografieren mit dem iPhone von Stephanie C. Roberts - Eine Buch Rezension

Vor kurzem habe ich über das iPhoneography Buch Apps für iPhone-Fotografen - Fotografie und Bildbearbeitung von Ronald Puhle berichtet. Nun ist im mitp Edition ProfiFoto Verlag ein weiterer Leckerbissen auf Deutsch erschienen, der sich ausschließlich um das Thema iPhoneography dreht.

iPhoneography - Fotografieren mit dem iPhone


Das Buch unterscheidet sich schon vom Aussehen her stark von normalen Büchern, gleicht es doch sehr einem schwarzen iPhone. Natürlich größer, wenngleich noch im handlichen Taschenbuchformat. Aber keine Angst, mit 160 Seiten ist genug Inhalt im Buch ;-)

Inhalt

0. Vorsicht, dieses Buch weitet den Blick
1. iPhone-Kameragrundlagen
2. Das Werkzeug bereitlegen
3. Der kreative Funke
4. Nach Gefühl fotografieren
5. Fokus finden
6. Ein Teil der Gemeinschaft
7. Ressourcen

Das Buch ist also auf den ersten Blick recht fein gegliedert, aber schauen wir uns doch gleich mal die Inhalte der einzelnen Kapitel genauer an.

0. Vorsicht, dieses Buch weitet den Blick

Ok, das ist noch kein richtiges Kapitel, daher auch die 0. Vielmehr handelt es sich hierbei um die Einleitung der Autorin mit einem ersten Grußwort.

1. iPhone-Kameragrundlagen

Jetzt geht es richtig los und die Autorin beginnt auch direkt mit einer allgemeinen Zusammenfassung was iPhoneography, also die Fotografie mit dem iPhone, für Sie bedeutet. Dabei werden Grundfunktionen der eingebauten Kamera und der Apple Kamera-App erklärt. Weiter geht es mit einem Schnelldurchlauf durch die Dia-Funktion und dem Anschauen und Weiterleiten der Bilder in der Fotos-App. Insgesamt ein sehr kurzes Kapitel, sehr Basic und nur für Laien und Einsteiger interessant.

Aus dem Buchinhalt


2. Das Werkzeug bereitlegen

Apps Apps Apps. Es geht ans Eingemachte. Die Autorin stellt in diesem Kapitel die ersten Apps vor und erklärt sowohl Anwendungszwecke, als auch ganze Workflows innerhalb der App anhand von vielen Screenshots mit entsprechenden Erklärungen. Dabei werden Apps wie Adobe Photoshop Express, Tilt Shift Focus, Photo FX, meine Favourite-Retro-App Hipstamatic und Lo-Mob ausführlicher vorgestellt. Einige weitere Apps wie z.B. CameraBag, AutoStich, Color Splash und ShakeItPhoto werden in einer Kurzvorstellung angeführt. Bei den ausführlichen Vorstellungen fällt der Umfang auf. So sind 8 bis 10 Seiten pro App keine Seltenheit. Großen Anteil daran haben natürlich die vielen Beispiel-Fotos, doch gerade diese geben natürlich auch einen guten Eindruck. Meiner Ansicht nach fehlen jedoch ein paar bekannte und gute Apps, wie z.B. Instagram, ProCamera, Camera+, Photoforge2 oder Photogene.

Aus dem Buchinhalt


3. Der kreative Funke

Im dritten Kapitel wird es wahrlich kreativ. Die Autorin lädt auf eine "Geheime Mission" ein, wie sie es nennt. Grundlage ist dabei ihre These, dass iPhoneografen vermutlich von ein und demselben Motiv grundsätzlich verschiedene Fotos machen würden. Daher gibt sie 100 verschiedene Themen vor, die sie mit jeweils einem Foto präsentiert. Von banalen Themen wie "Finden Sie etwas Blaues" über kleine Abenteuer wie "Begeben Sie sich an einen unbekannten Ort" bis hin zu handwerklich herausfordernden Themen wie "Kochen Sie Eier hart, schlagen Sie sie auf und schälen Sie sie. Stapeln Sie die Schalen vorsichtig übereinander." ist alles dabei. Eine schöne Idee und auf jeden Fall inspirierend.

Aus dem Buchinhalt


4. Nach Gefühl fotografieren

Sie dachten, im letzen Kapitel wäre es kreativ zugegangen? Dann werden Sie nun eine Überraschung erleben. Denn in diesem Kapitel geht die Autorin noch einen Schritt weiter und präsentiert verschiedenste iPhoneography Bilder mit je drei dazu gehörigen Begriffen. Die Aufgabe des Lesers ist es, die Begriffe mit den Bilder zu assoziieren und Rückschlüsse auf die eigenen Bilder zu ziehen. Im Anschluss direkt 100 konkrete Begriffe, die wiederum einladen, eigene passende Bilder zu machen.

5. Fokus finden

Nun geht es noch einmal mehr um Inspiration. Es werden ausführlich neun iPhoneografen vorgestellt. Bilder, Lieblings-Apps, Beweggründe, Werdegang und Links zu Websites sind aufgeführt. Dabei bekannte Namen wie Dixon Hamby, Keith Weaver und Tom Ward.

Aus dem Buchinhalt


6. Ein Teil der Gemeinschaft

Die Buchseiten auf der rechten Seite werden sichtbar weniger. Wir kommen also langsam zum Ende. In diesem Kapitel geht es natürlich um die Verbreitung der geschossenen Bilder. Empfohlen werden die Dienste Posterous, Tumblr, Flickr und Twitter. Ausführlich vorgestellt werden dabei aber nur Posterous in Kombination mit Twitter sowie Flickr. Facebook wird seltsamerweise gar nicht erwähnt.

7. Ressourcen

Auf einer Doppelseite listet die Autorin verschiedene iPhoneography Blogs, Twitter-Profile und App-Websites auf. Da sie diesen Blog hier nicht bedacht und nur US-Blogs aufgeführt hat, gibt es einen Abzug in der B-Note ;-)

Fazit

Ich freue mich, dass ich in meiner zweiten Buch Rezension ein (fast) komplett anderes Konzept vorstellen konnte. Denn bis auf die Grundlagen und die App-Tests unterscheiden sich iPhoneography - Fotografieren mit dem iPhone und Apps für iPhone-Fotografen - Fotografie und Bildbearbeitung schon sehr voneinander. Während das zuletzt genannte Buch eher technisch rational an die Sache heran geht und das Fotografieren und die Bildbearbeitung in den Vordergrund stellt, liegt der Fokus beim erst genannten und hier vorgestellten Buch eher auf Inspiration und dem Mitmach-Effekt. Um mein aufgebautes Klischee nun noch endgültig zu bestätigen, hier noch einmal der Hinweis, dass es sich bei den Autoren zum einen um einen Mann und zum anderen um eine Frau handelt. Rational trifft emotional und in diesem Fall ist es wirklich so. Das Gute daran: Beide Bücher sind so verschieden und in sich gut und schlüssig, dass man sie beide besten Gewissens kaufen kann. Meine Empfehlung haben Sie!

Zusammenfassung

Das Buch iPhoneography - Fotografieren mit dem iPhone von Stephanie C. Roberts kommt im authentischen iPhone-Design daher und kombiniert auf sehr angenehme Weise Beschreibungen aktueller iPhone-Apps mit inspirierenden Anregungen, Anleitungen und Fotos zur iPhoneography. Schon während der Lektüre ertappt man sich immer wieder dabei, regelmäßig auf den Auslöser des iPhones zu drücken. Ein Buch mit absolutem Mitmach-Effekt!

iPhoneography - Fotografieren mit dem iPhone
von Stephanie C. Roberts
Verlag mitp Edition ProfiFoto
Taschenbuch: 160 Seiten
Preis: 19,95 €
Mehr Infos und Bestellung bei Amazon.de

Kommentare:

  1. Mir fällt gerade auf, wie ähnlich sich das Buch und das Logo dieses Blogs sind. Vielleicht sollte ich mir mal was Neues ausdenken ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich gut an! Hast du noch mehr Bilder aus dem Buch wie es aussieht?

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe das Buch schon bei Amazon gesehen und es klingt sehr interessant. Ich habe mein geliebtes iPhone nämlich immer dabei und mache schon mehr Fotos als mit der richtigen Camera. Ich glaube ich kaufe das Buch einfach!

    Lg, Steffi

    P.S. Kann ich hier Bilder von mir posten?

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke mit dem heute erscheinenden iPhone 5 werden die beiden Bücher für alle die sehr gerne mit dem iPhone fotografieren nochmal interessanter :-)

    AntwortenLöschen