Dienstag, 12. Juli 2011

Apps für iPhone-Fotografen von Ronald Puhle - Eine Buch Rezension

Bücher über das iPhone gibt es seit längerer Zeit sehr viele. Aber erst seit ein paar Monaten kommen die ersten Bücher speziell zum Thema iPhone Fotografie auf den Markt. Im deutschsprachigen Raum sind diese immer noch sehr dünn gesät. Heute möchte ich euch das erste Buch vorstellen, welches Ende letzten Jahres hier auf den Markt kam.

Apps für iPhone-Fotografen - Fotografie und Bildbearbeitung

Der Autor und Fotograf Ronald Puhle hat schon sehr viele Bücher rund um Apple, Fotografie und Bildbearbeitung geschrieben. Daher lag es am Ende wohl nahe, seine Lieblingsthemen miteinander zu verknüpfen und ein Buch über die iPhoneografie, also das Fotografieren mit dem iPhone zu schreiben.

Doch zunächst war ich skeptisch. Kann es funktionieren, ein Buch über ein Thema zu schreiben, welches in ständigem Wandel begriffen ist? Nicht unbedingt die Problematik, dass es mit der nächsten iPhone Generation schon wieder ganz neue technische Möglichkeiten geben wird. Aber insbesondere auch die Herausforderung, beim Thema Apps halbwegs den Puls der Zeit zu treffen, ohne bereits überholte Programme zu beschreiben. Doch schauen wir uns doch erst einmal den Inhalt des Buches an.

Inhalt

1. Das iPhone als Fotoapparat
2. Fotos mit dem iPhone bearbeiten
3. iPhone-Fotos weltweit teilen

Diese Gliederung ist perfekt gewählt. Denn gerade dies sind doch die unschlagbaren Vorteile des iPhones: Bilder aufnehmen, bearbeiten und sofort an Freunde und Bekannte schicken.

1. Das iPhone als Fotoapparat

So beschreibt der Autor im ersten Teil Das iPhone als Fotoapparat zunächst grundlegende Funktionen der Kamera-App, die insbesondere Anfängern den Einstieg erleichtert. Natürlich geht es auch um Kamera-Apps, die alternativ oder ergänzend zur iPhone Kamera-App empfohlen werden. Zu diesen sogenannten Photo-Replacement-Apps gehören unter anderem Gorillacam, Camera Plus Pro und die gute alte Hipstamatic. Gerade auf letztere und das Genre der Retro-Apps oder Spielzeugkamera-Apps wird mit mehreren Beispielen genauer eingegangen. Doch auch verschiedene Tipps zur iPhone Fotografie, wie z.B. ein selbst gebasteltes Makro und Grundlagen zum Bildaufbau sind Teil des Kapitels.

Aus dem Buchinhalt - Foto gemacht mit Hipstamatic


2. Fotos mit dem iPhone bearbeiten

Im mittleren Teil geht es darum, möglichst viel aus den geschossenen Bildern herauszuholen. Auch dafür gibt es natürlich jede Menge Apps und so werden ein paar bekannte Vertreter umfangreich beschrieben. Mit dabei sind u.a. Adobe Photoshop Express, das von mir sehr geschätzte Photogene und in einem extra Unterkapitel noch diverse Retro-Apps wie Lo-Mob, CameraBag und das experimentelle SwankoLab für alle, die mal wieder im (digitalen) Fotolabor arbeiten wollen. Aber auch Apps zur Weiterverarbeitung werden ausführlich beschrieben. AutoStich zur erstklassigen Erstellung von Panoramen und der TiltShift Generator für sehr schöne Tilt-Shift-Effekte sind nicht ohne Grund auch in unserer Top 10 iPhone Foto-Apps Liste. Sehr schön und auch für Profis lehrreich die nachfolgenden Beschreibungen von konkreten Workflows mit entsprechenden Schritt-für-Schritt Bildern und Erklärungen, bei denen auch mehrere Apps nacheinander zum Einsatz kommen.

Aus dem Buchinhalt - Foto gemacht mit Hipstamatic


3. iPhone-Fotos weltweit teilen

Im dritten und letzten Teil geht es um die Verteilung der geschossenen und bearbeiteten Bilder, das sogenannte Sharen. Dabei geht der Autor zunächst ausführlicher auf das Erstellen eines Foto-Blogs mit Hilfe von Wordpress ein. Der Mikroblogging-Dienst Tumblr wird ebenfalls kurz erwähnt. Es fehlen jedoch die aus meiner Sicht nicht unwichtigen Alternativen Blogger (Blogspot) von Google und Posterous. Natürlich dürfen die sozialen Netzwerke und Dienste wie Twitter, Facebook und Flickr nicht fehlen, auf die ebenfalls eingegangen wird. Abschließend folgen noch ein paar Tipps zum Strom sparen, um möglichst viel unterwegs fotografieren zu können.

Aus dem Buchinhalt - Foto gemacht mit Hipstamatic


Fazit

Wie gesagt, ich war anfangs sehr skeptisch. Doch es ist dem Autor gelungen, eine spannende Mischung aus guten Foto-Apps und generellen Informationen rund um die iPhone Fotografie zusammenzustellen. Klar, die ein oder andere App hat mittlerweile bereits mehr Funktionen und ein paar sehr wichtige neuere Apps wie Instagram fehlen völlig. Doch dafür hat Ronald Puhle vorgesorgt und veröffentlicht in seinem Blog http://iphoneografie.wordpress.com regelmäßig Neuigkeiten rund um die iPhoneography, die als Ergänzung zu diesem Buch gesehen werden können. Das Buch ist bestens für Einsteiger in die iPhone Fotografie geeignet, bietet aber auch dem Profi noch gute Tipps und Beschreibungen der ein oder anderen Foto-App, die man vielleicht noch nicht kennt.

Besonders gut haben mit übrigens auch die vielen Doppelseiten mit iPhoneography Beispielen verschiedenster Leute gefallen, die schön auflockernd die verschiedenen Unterkapitel voneinander trennen.

Apps für iPhone-Fotografen - Fotografie und Bildbearbeitung
von Ronald Puhle
Verlag Markt+Technik
Broschiert: 234 Seiten
Preis 19,95 €
Mehr Infos und Bestellung bei Amazon.de

Aus dem Buchinhalt - Foto gemacht mit Hipstamatic

Kommentare:

  1. würde die 20€ wohl eher in ein anderes buch zur fotografie investieren.

    AntwortenLöschen
  2. Hiho, kleine Korrektur:
    Die drei Fotos auf dem letzten Bild wurden alle nicht mit Hipstamatic gemacht. Der Kirschbaum ist Lo-Mob, die Viererkombi ist JoyCamera und die Blume ist Picture Show.
    Schöne Grüße von der iPhoneographin [°]

    AntwortenLöschen
  3. @Shamani, das Foto des Buches ist doch mit der Hipstamatic gemacht, nicht die Fotos im Buch ;-)

    AntwortenLöschen
  4. *vordiestirnhau* Danke Tim, war schon spät gestern *lol*

    AntwortenLöschen
  5. lol, wusste gar nicht, dass es da extra Programme gibt, um das Fototool am iphone aufzuwerten...
    Ich schlepp für gewöhnlich immer meine Sigma SD15 samt aller Objektive mit, aber wenn ich nur auf nen Ausflug fahre, wo ich private Fotos machen will, dann reicht das iphone ja eigentlich ... muss mal gucken, was ich finde.
    Sind die alle kostenpflichtig oder gibt's da auch was gratis?

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Thorsten!

    Nichts gegen Deine Sigma, aber für das ein oder andere Foto zwischendurch ist das iPhone bestens geeignet. Und das es mittlerweile jede Menge gute Foto-Apps gibt, wird keiner mehr in Frage stellen. Am besten schaust Du Dich mal auf unserer Top 10 Liste der Foto-Apps um. Da wirst Du bestimmt fündig:

    http://iphonography.blogspot.com/p/top-10-iphone-foto-apps_15.html

    Viele Grüße vom iPhoneographer

    AntwortenLöschen